Mmf blowjob ficken orgasmus

mmf blowjob ficken orgasmus

Also da, wo man als Frau Pölsterchen hat, die man nicht will. Wir waren ja in einem Pornokino, deswegen lief im Hintergrund auch immer ein Film, mit entsprechenden Geräuschen.

Irgendwann kamen da sehr seltsame Geräusche. Keine Ahnung, ob kotzen oder kacken, es hörte sich seltsam an. JD scheint meinen Körper schon ziemlich gut zu kennen, denn er merkte, dass es mich ablenkte und änderte, ohne dass ich auch nur irgendeine Andeutung gemacht hatte, den Film.

JD wurde ziemlich deutlich und schickte ihn weg. So waren keine Spielpartner mehr vorhanden. Nachdem ich ein wenig runtergekommen war, stand JD vor mir und befahl mir, es mir selbst zu besorgen. Das war mit den verbundenen Augen und angegeilt eine eher leichte Übung. Ich war mir sicher, dass dabei noch unbeteiligte Männer zugeschaut haben müssen. Aber ich hörte bis auf JD keinen einzigen. Aber sie bekamen was zu sehen, denn ich machte mir einen heftigen Orgasmus, während vor meinem Kopfkino nochmal ablief, wie sie mich alle gleichzeitig anfassten, während JD mich fickte.

Er wies mich an, dass ich mich auf den Bauch legen sollte. Ich musste schmunzeln, weil das mit Sicherheit nach allem aussah nur nicht sexy, wie ich da nur mit Schuhen bekleidet rumkraxelte und mich vom Bauch auf den Rücken umdrehte.

Ich legte mich wie gewünscht flach auf den Bauch, auf mein Handtuch. Er kletterte auf mich und fickte mich wieder. Er versuchte mich auch anal zu nehmen, aber das funktionierte nicht. Dafür war ich zu unentspannt.

Dann nahm er mich richtig geil. Nicht wirklich hart und fest, sondern mit Technik, die mich wahnsinnig machte. Ich nahm noch meine rechte Hand um meinen Kitzler zu bedienen und hatte einen Megaorgasmus. Für meine Verhältnisse kam ich ziemlich laut und wurde ordentlich durchgeschüttelt. Obwohl mich deine Geschichte wirklich anmacht, überlege ich doch, ob ich gerne dabei gewesen wäre, oder lieber doch nicht? Irgendwie muss ich mich da über mich selbst wundern: Gefällt mir Gefällt mir.

Ach Gott, ist ja spannend! Ich habe gerade alle drei Teile am Stück durchgelesen. Freue mich auf weitere Geschichten. Zu dem Erlebnis kommt noch ein Teil.. Eigentlich wünsche ich jeder Frau, die sich dahingehend ausprobieren will, einen Mann wie JD. Denn ich glaube, dass da doch einige Pseudodoms unterwegs sind. Remi, ich bewundere wirklich deinen Mut. Aber jede Frau hat wohl ihre individuellen Grenzen. Obwohl ich öfters ähnliche Fantasien habe, hätte ich mich doch niemals getraut, so etwas tatsächlich umzusetzen.

Ohne JD hätte ich wohl über eine Umsetzung nie nachgedacht. Aber er hat mir die Möglichkeit geboten und es gefällt ihm auch.. Die Frage ob ich gern mit dabei gewesen wär, hmm, ist ne gute Frage, ich denk schon das es mich zumindest interessiert hätte, inwiefern ich da dann noch Hand angelegt hätte kann ich aber so auch ned beantworten ….

Denn das sollte auch so sein! Ich denke an dich! Ich denke das wird von Ihm auch nicht enttäuscht, wenn ich das bisher so lese. Auf jeden Fall die Voraussetzung für viele weitere gemeinsame geile Erlebnisse, denke ich. Ich wiederhole mich vermutlich, aber ich finde Deinen Schreibstil über das Erlebte toll.

Und auch finde ich es genial, wie Dein Dom gut zu Dir schaut und noch nie zu weit gegangen ist. Wirklich ein genialer Dom, denn ja, es gibt, wie Du sagst, viele Pseudotypen, die keine Ahnung haben. Hui Dein Erlebnis ist schon tough aber auch sehr, sehr heiss. Weiss nicht genau, ob ich den Mut dazu hätte…. Ich bin selbst auch oft in Pornokinos unterwegs und kann jede Zeile nachempfinden. Du kommentierst mit Deinem WordPress. Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto.

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden. Informiere mich über neue Beiträge per E-Mail. Hol mich hier raus!

Doch auch er bekam noch Lohn für seine Mühen …. Was lässt dich zweifeln? Callista Gefällt mir Gefällt mir. JD scheint ja ein echt toller Kerl zu sein. Sehr feinfühlig und aufmerksam. Offenbar hat es sich jedoch bei dir gelohnt, und ich bin neugierig auf den vierten Teil. Bereits klingelte es und die zwei Kollegen Tom und Alex kamen in das hübsch dekorierte Schlafzimmer. Fesseln, Kerzen, Getränke standen bereits da. Lisa die ganz nackt war erfüllte die Bedingung der Jungs die Türe so zu öffnen wenn sie kommen.

Tom legte sich auf das Bett während Alex Lisa im Stehen beobachtete. Lisa wusste nicht was machen, das war ihr erstes Mal mit zwei gemieteten Männern. Alex begab sich zu ihr und küsste ihren Hals, während sie sein bestes Stück durch die Hose massierte. Tom hat sich bereits ausgezogen und spielt ebenfalls an seinem Schwanz. Ihr Herz pochte und sie hatte Angst einen Fehler zu begehen, wollte sie das wirklich?

Mit zwei Männer gleichzeitig? Alex schob seine Hand zwischen ihre Beine und massierte sie, wobei er bemerkte dass sie bereits richtig nass und warm war.

Er machte eine Handbewegung zu Tom, der sofort aufstand und ihr seinen harten Schwanz in ihr feuchtes, enges Loch steckte. Von hinten nahm er sie während Lisa Alex küsste und stöhnte. Der Schwanz von Alex war ebenfalls hart und sie bat ihn seine Hose auszuziehen.

Alex zog sich aus für Lisa während er sich aufgeilte an dem Anblick wie Tom sie von hinten nahm. Durch die Stösse von Tom wurde ihr verlangen rasant gesteigert. Sie bekam einen harten Klapps auf ihren Hintern und sie fand es geil. Alex näherte sich Lisa und verdrängte Tom aus ihrer Lustgrotte. Er warf sie auf das Bett und fesselte sie locker, während Tom unter ihrem Rücken lag.

Alex fickte sie von vorne und Lisa fragte sich was Tom unter ihr machte? Es wurde ganz feucht und glitschig an ihrem Rücken? Tom rieb seine Eichel an ihrem kleinen noch nie gebrauchten Hinterausgang.

Lisa schrie auf uns sagte nein.

...

Porno privat jelqing erfolge bilder

Wir waren ja in einem Pornokino, deswegen lief im Hintergrund auch immer ein Film, mit entsprechenden Geräuschen. Irgendwann kamen da sehr seltsame Geräusche. Keine Ahnung, ob kotzen oder kacken, es hörte sich seltsam an. JD scheint meinen Körper schon ziemlich gut zu kennen, denn er merkte, dass es mich ablenkte und änderte, ohne dass ich auch nur irgendeine Andeutung gemacht hatte, den Film.

JD wurde ziemlich deutlich und schickte ihn weg. So waren keine Spielpartner mehr vorhanden. Nachdem ich ein wenig runtergekommen war, stand JD vor mir und befahl mir, es mir selbst zu besorgen. Das war mit den verbundenen Augen und angegeilt eine eher leichte Übung. Ich war mir sicher, dass dabei noch unbeteiligte Männer zugeschaut haben müssen.

Aber ich hörte bis auf JD keinen einzigen. Aber sie bekamen was zu sehen, denn ich machte mir einen heftigen Orgasmus, während vor meinem Kopfkino nochmal ablief, wie sie mich alle gleichzeitig anfassten, während JD mich fickte. Er wies mich an, dass ich mich auf den Bauch legen sollte. Ich musste schmunzeln, weil das mit Sicherheit nach allem aussah nur nicht sexy, wie ich da nur mit Schuhen bekleidet rumkraxelte und mich vom Bauch auf den Rücken umdrehte. Ich legte mich wie gewünscht flach auf den Bauch, auf mein Handtuch.

Er kletterte auf mich und fickte mich wieder. Er versuchte mich auch anal zu nehmen, aber das funktionierte nicht. Dafür war ich zu unentspannt. Dann nahm er mich richtig geil. Nicht wirklich hart und fest, sondern mit Technik, die mich wahnsinnig machte. Ich nahm noch meine rechte Hand um meinen Kitzler zu bedienen und hatte einen Megaorgasmus.

Für meine Verhältnisse kam ich ziemlich laut und wurde ordentlich durchgeschüttelt. Obwohl mich deine Geschichte wirklich anmacht, überlege ich doch, ob ich gerne dabei gewesen wäre, oder lieber doch nicht? Irgendwie muss ich mich da über mich selbst wundern: Gefällt mir Gefällt mir.

Ach Gott, ist ja spannend! Ich habe gerade alle drei Teile am Stück durchgelesen. Freue mich auf weitere Geschichten.

Zu dem Erlebnis kommt noch ein Teil.. Eigentlich wünsche ich jeder Frau, die sich dahingehend ausprobieren will, einen Mann wie JD. Denn ich glaube, dass da doch einige Pseudodoms unterwegs sind. Remi, ich bewundere wirklich deinen Mut. Aber jede Frau hat wohl ihre individuellen Grenzen. Obwohl ich öfters ähnliche Fantasien habe, hätte ich mich doch niemals getraut, so etwas tatsächlich umzusetzen.

Ohne JD hätte ich wohl über eine Umsetzung nie nachgedacht. Aber er hat mir die Möglichkeit geboten und es gefällt ihm auch.. Die Frage ob ich gern mit dabei gewesen wär, hmm, ist ne gute Frage, ich denk schon das es mich zumindest interessiert hätte, inwiefern ich da dann noch Hand angelegt hätte kann ich aber so auch ned beantworten …. Denn das sollte auch so sein! Ich denke an dich! Ich denke das wird von Ihm auch nicht enttäuscht, wenn ich das bisher so lese.

Auf jeden Fall die Voraussetzung für viele weitere gemeinsame geile Erlebnisse, denke ich. Ich wiederhole mich vermutlich, aber ich finde Deinen Schreibstil über das Erlebte toll.

Und auch finde ich es genial, wie Dein Dom gut zu Dir schaut und noch nie zu weit gegangen ist. Wirklich ein genialer Dom, denn ja, es gibt, wie Du sagst, viele Pseudotypen, die keine Ahnung haben. Hui Dein Erlebnis ist schon tough aber auch sehr, sehr heiss.

Weiss nicht genau, ob ich den Mut dazu hätte…. Ich bin selbst auch oft in Pornokinos unterwegs und kann jede Zeile nachempfinden. Du kommentierst mit Deinem WordPress. Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden.

Informiere mich über neue Beiträge per E-Mail. Hol mich hier raus! Doch auch er bekam noch Lohn für seine Mühen …. Was lässt dich zweifeln? Callista Gefällt mir Gefällt mir. JD scheint ja ein echt toller Kerl zu sein.

Sehr feinfühlig und aufmerksam. Offenbar hat es sich jedoch bei dir gelohnt, und ich bin neugierig auf den vierten Teil. Aber dennoch Danke das du nicht nur mich daran teilhaben lässt. Lisa hat sich endlich den Wunsch erfüllt eine 3er Party zu organisieren. Nach dem sie duschen war und sie sich ihre frisch schmeckende Muschi rasiert hatte, trocknete sie ihr rotes, gewelltes Haar. Ihre blauen Augen stachen heraus und liessen viele Männer darin schmelzen. Lisa ist eine sehr weibliche und zierliche Dame die gerne verwöhnt wird.

Bereits klingelte es und die zwei Kollegen Tom und Alex kamen in das hübsch dekorierte Schlafzimmer. Fesseln, Kerzen, Getränke standen bereits da. Lisa die ganz nackt war erfüllte die Bedingung der Jungs die Türe so zu öffnen wenn sie kommen.

Tom legte sich auf das Bett während Alex Lisa im Stehen beobachtete. Lisa wusste nicht was machen, das war ihr erstes Mal mit zwei gemieteten Männern.

Alex begab sich zu ihr und küsste ihren Hals, während sie sein bestes Stück durch die Hose massierte. Tom hat sich bereits ausgezogen und spielt ebenfalls an seinem Schwanz. Ihr Herz pochte und sie hatte Angst einen Fehler zu begehen, wollte sie das wirklich? Mit zwei Männer gleichzeitig?

Alex schob seine Hand zwischen ihre Beine und massierte sie, wobei er bemerkte dass sie bereits richtig nass und warm war. Er machte eine Handbewegung zu Tom, der sofort aufstand und ihr seinen harten Schwanz in ihr feuchtes, enges Loch steckte. Von hinten nahm er sie während Lisa Alex küsste und stöhnte.

Der Schwanz von Alex war ebenfalls hart und sie bat ihn seine Hose auszuziehen. Alex zog sich aus für Lisa während er sich aufgeilte an dem Anblick wie Tom sie von hinten nahm. Durch die Stösse von Tom wurde ihr verlangen rasant gesteigert. Sie bekam einen harten Klapps auf ihren Hintern und sie fand es geil.

Alex näherte sich Lisa und verdrängte Tom aus ihrer Lustgrotte. Er warf sie auf das Bett und fesselte sie locker, während Tom unter ihrem Rücken lag.



mmf blowjob ficken orgasmus

..

JD sagte mir, dass ich mich um beide kümmern soll. Also versuchte ich mit Händen und Mund beide zu bedienen. Ich hatte keine Ahnung, ob die Kerle nicht schlau genug waren, oder es technisch nicht ging, aber ich tat mir beim Blasen schwer, weil sie keine Anstalten machten meinem Mund näher zu kommen.

Ich musste mich also ihnen entgegenrecken, was ein wenig anstregend war auf Dauer. Gehörten also eeher nicht zu den glorreichen Blowjobs in meinem Leben. JD hörte ich noch sagen, dass sie nicht in meinem Mund abspritzen dürften. Er passte gut auf. Einer der Männer, die ich bediente, saugte an meinen Brüsten, der andere beugte sich über mich und spielte an meinem Kitzler, während JD mich fickte.

So ging das eine Weile. Ich war überrascht, dass die Männer sich nicht allzu doof anstellten. Ich bin relativ eng gebaut und wenn man zu viele Finger reinsteckt, dann bin ich ziemlich empfindlich. Irgendwann merkte ich wie die Wellen in mir aufstiegen. Mein Kopf sich langsam ausschaltete. Ich kam fast, als ich einen Schwanz blies, sich jemand an meinen Brüsten austobe, noch eine Hand sich mit meiner Muschi beschäftigte und mich fingerte und eine weitere Hand sich mit meinem Hintern anfreundete.

Keine Ahnung wer was machte. Eines meiner Beine hatte jemand an einen Bettpfosten gelehnt, dass andere hielt jemand fest. So lag ich bequem und die Wellen kamen. Ich fing zu stöhnen an und vernachlässigte den Blowjob. Ich fieberte dem Orgasmus entgegen. Er versprach heftig zu werden. Doch dann plötzlich ging es nicht weiter.

Eigentlich hätten alle nur weitermachen müssen. Keine Ahnung, ob JD noch nicht wollte, dass ich kam, oder ob es Zufall war, dass nun was anderes passierte..

Enttäuschung in meinem Kopf.. Ich war so kurz davor gewesen. Kurz nach dem verhinderten Orgasmus wurde es dann anstrengend. Denn mein Körper fuhr die Erregung herunter.

Es hielt auch niemand mehr meine Beine fest, so dass es auch anstrengend wurde sie in der Luft zu halten. Ich war plötzlich weniger feucht, überspielt. Just da versuchte einer der Männer besonders viele Finger in mich reinzustecken. Ich merkte, dass es mir zu viel wurde und ich hob meine Hand. JD sagte sofort, dass alle aufhören sollten, da ich eine Pause brauchte. Er meinte hinterher, dass er auch gespürt hatte, dass ich fast nicht mehr feucht war. Ich setzte meine Beine am Boden ab und entspannte sie.

Keine Ahnung wie der Ablauf genau war. Ich habe Bruchstücke, Gedanken, Szenen im Kopf an die ich nicht genau zuordnen kann. Einem der zwei unbekannten Männer besorgte ich es mit der Hand.

Es schien ihm zu gefallen, denn er fing neben mir an schwer zu atmen und ich merkte auch seinem Schwanz an, dass er nun bald kommen würde. Kurz bevor er dann kam, war er nicht mehr da. Eigentlich dachte ich, dass er auf mir abspritzen wollte, aber nichts passierte.

JD sagte mir, dass er in ein Tuch gespritzt hat, trotzdem er ihm angeboten hatte, es auf mich tun zu dürfen. Also da, wo man als Frau Pölsterchen hat, die man nicht will. Wir waren ja in einem Pornokino, deswegen lief im Hintergrund auch immer ein Film, mit entsprechenden Geräuschen. Irgendwann kamen da sehr seltsame Geräusche. Keine Ahnung, ob kotzen oder kacken, es hörte sich seltsam an. JD scheint meinen Körper schon ziemlich gut zu kennen, denn er merkte, dass es mich ablenkte und änderte, ohne dass ich auch nur irgendeine Andeutung gemacht hatte, den Film.

JD wurde ziemlich deutlich und schickte ihn weg. So waren keine Spielpartner mehr vorhanden. Nachdem ich ein wenig runtergekommen war, stand JD vor mir und befahl mir, es mir selbst zu besorgen. Das war mit den verbundenen Augen und angegeilt eine eher leichte Übung. Ich war mir sicher, dass dabei noch unbeteiligte Männer zugeschaut haben müssen. Aber ich hörte bis auf JD keinen einzigen. Aber sie bekamen was zu sehen, denn ich machte mir einen heftigen Orgasmus, während vor meinem Kopfkino nochmal ablief, wie sie mich alle gleichzeitig anfassten, während JD mich fickte.

Er wies mich an, dass ich mich auf den Bauch legen sollte. Ich musste schmunzeln, weil das mit Sicherheit nach allem aussah nur nicht sexy, wie ich da nur mit Schuhen bekleidet rumkraxelte und mich vom Bauch auf den Rücken umdrehte. Ich legte mich wie gewünscht flach auf den Bauch, auf mein Handtuch. Er kletterte auf mich und fickte mich wieder. Er versuchte mich auch anal zu nehmen, aber das funktionierte nicht.

Dafür war ich zu unentspannt. Er warf sie auf das Bett und fesselte sie locker, während Tom unter ihrem Rücken lag. Alex fickte sie von vorne und Lisa fragte sich was Tom unter ihr machte?

Es wurde ganz feucht und glitschig an ihrem Rücken? Tom rieb seine Eichel an ihrem kleinen noch nie gebrauchten Hinterausgang. Lisa schrie auf uns sagte nein. Tom war sehr vorsichtig beim Einführen seines glitschigen Schwanzes. Lisa war so eng und schrie vor Angst. Sie hatte solche Angst vor Schmerzen, aber es war einfach nur geil, sie wollte mehr und schneller dass sie gegen den harten Schwanz von Tom drückte.

Alex füllte immer noch ihre Muschi, so tief wie es nur ging und Grinste vor Geilheit zu wissen dass sie Anal genommen wird. Bereits beim Einführen des geilen Schwanzes in ihrem Po kam Lisa explosionsartig. Der Orgasmus überkam sie so krass und schnell das sie noch einen wollte. Sie wollte mehr von diesem Gefühl der Geilheit das sie sich drehte und von unten und hinten genommen werden. Als Alex ihr seinen dicken Schaft in ihren Po einfahren durfte überkam ihn die Lust und spritze seinen Samen über ihren Rücken.

Es war zu geil führ ihn da er auch zum ersten Mal einen dreier mitmachen durfte. Tom liess sich von Lisa ficken und genoss ihre rhythmischen Bewegungen. Sie stand auf und kniete sich über seinen Schwanz. Bei dieser Position sah er ihre Muschi genau und konnte zusehen wie Lisa sich seinen Schwanz in ihren Po einführte.

Die tiefen Bewegungen von ihr waren so extrem dass Tom sich in ihrem Po ergoss. Sein Schwanz zuckte und schmerze durch diesen heftigen Orgasmus. Lisa legte sich auf das Bett und wollte sich kurz erholen. Doch Tom wollte sie auch zum Orgasmus bringen.

Er legte sich zwischen ihre Beine und leckte sie während Alex sie küsste und streichelte.



Share my wife feuchte muschie

  • Sperma im arsch poloch geschichten
  • Erotische bilder männer haare am arsch
  • Erotixx osnabrück frauen vor der cam
  • Fkk samya sperma schlucken sex

Anal von hinten kamasutra anleitung


Einer der Männer, die ich bediente, saugte an meinen Brüsten, der andere beugte sich über mich und spielte an meinem Kitzler, während JD mich fickte. So ging das eine Weile. Ich war überrascht, dass die Männer sich nicht allzu doof anstellten. Ich bin relativ eng gebaut und wenn man zu viele Finger reinsteckt, dann bin ich ziemlich empfindlich.

Irgendwann merkte ich wie die Wellen in mir aufstiegen. Mein Kopf sich langsam ausschaltete. Ich kam fast, als ich einen Schwanz blies, sich jemand an meinen Brüsten austobe, noch eine Hand sich mit meiner Muschi beschäftigte und mich fingerte und eine weitere Hand sich mit meinem Hintern anfreundete. Keine Ahnung wer was machte. Eines meiner Beine hatte jemand an einen Bettpfosten gelehnt, dass andere hielt jemand fest. So lag ich bequem und die Wellen kamen. Ich fing zu stöhnen an und vernachlässigte den Blowjob.

Ich fieberte dem Orgasmus entgegen. Er versprach heftig zu werden. Doch dann plötzlich ging es nicht weiter. Eigentlich hätten alle nur weitermachen müssen. Keine Ahnung, ob JD noch nicht wollte, dass ich kam, oder ob es Zufall war, dass nun was anderes passierte.. Enttäuschung in meinem Kopf.. Ich war so kurz davor gewesen. Kurz nach dem verhinderten Orgasmus wurde es dann anstrengend. Denn mein Körper fuhr die Erregung herunter. Es hielt auch niemand mehr meine Beine fest, so dass es auch anstrengend wurde sie in der Luft zu halten.

Ich war plötzlich weniger feucht, überspielt. Just da versuchte einer der Männer besonders viele Finger in mich reinzustecken. Ich merkte, dass es mir zu viel wurde und ich hob meine Hand. JD sagte sofort, dass alle aufhören sollten, da ich eine Pause brauchte. Er meinte hinterher, dass er auch gespürt hatte, dass ich fast nicht mehr feucht war. Ich setzte meine Beine am Boden ab und entspannte sie.

Keine Ahnung wie der Ablauf genau war. Ich habe Bruchstücke, Gedanken, Szenen im Kopf an die ich nicht genau zuordnen kann. Einem der zwei unbekannten Männer besorgte ich es mit der Hand. Es schien ihm zu gefallen, denn er fing neben mir an schwer zu atmen und ich merkte auch seinem Schwanz an, dass er nun bald kommen würde.

Kurz bevor er dann kam, war er nicht mehr da. Eigentlich dachte ich, dass er auf mir abspritzen wollte, aber nichts passierte. JD sagte mir, dass er in ein Tuch gespritzt hat, trotzdem er ihm angeboten hatte, es auf mich tun zu dürfen. Also da, wo man als Frau Pölsterchen hat, die man nicht will. Wir waren ja in einem Pornokino, deswegen lief im Hintergrund auch immer ein Film, mit entsprechenden Geräuschen.

Irgendwann kamen da sehr seltsame Geräusche. Keine Ahnung, ob kotzen oder kacken, es hörte sich seltsam an. JD scheint meinen Körper schon ziemlich gut zu kennen, denn er merkte, dass es mich ablenkte und änderte, ohne dass ich auch nur irgendeine Andeutung gemacht hatte, den Film. JD wurde ziemlich deutlich und schickte ihn weg. So waren keine Spielpartner mehr vorhanden.

Nachdem ich ein wenig runtergekommen war, stand JD vor mir und befahl mir, es mir selbst zu besorgen. Das war mit den verbundenen Augen und angegeilt eine eher leichte Übung. Ich war mir sicher, dass dabei noch unbeteiligte Männer zugeschaut haben müssen. Aber ich hörte bis auf JD keinen einzigen. Aber sie bekamen was zu sehen, denn ich machte mir einen heftigen Orgasmus, während vor meinem Kopfkino nochmal ablief, wie sie mich alle gleichzeitig anfassten, während JD mich fickte.

Er wies mich an, dass ich mich auf den Bauch legen sollte. Ich musste schmunzeln, weil das mit Sicherheit nach allem aussah nur nicht sexy, wie ich da nur mit Schuhen bekleidet rumkraxelte und mich vom Bauch auf den Rücken umdrehte.

Ich legte mich wie gewünscht flach auf den Bauch, auf mein Handtuch. Er kletterte auf mich und fickte mich wieder. Er versuchte mich auch anal zu nehmen, aber das funktionierte nicht. Dafür war ich zu unentspannt. Dann nahm er mich richtig geil. Nicht wirklich hart und fest, sondern mit Technik, die mich wahnsinnig machte. Ich nahm noch meine rechte Hand um meinen Kitzler zu bedienen und hatte einen Megaorgasmus. Für meine Verhältnisse kam ich ziemlich laut und wurde ordentlich durchgeschüttelt.

Obwohl mich deine Geschichte wirklich anmacht, überlege ich doch, ob ich gerne dabei gewesen wäre, oder lieber doch nicht? Irgendwie muss ich mich da über mich selbst wundern: Gefällt mir Gefällt mir. Der Schwanz von Alex war ebenfalls hart und sie bat ihn seine Hose auszuziehen. Alex zog sich aus für Lisa während er sich aufgeilte an dem Anblick wie Tom sie von hinten nahm. Durch die Stösse von Tom wurde ihr verlangen rasant gesteigert. Sie bekam einen harten Klapps auf ihren Hintern und sie fand es geil.

Alex näherte sich Lisa und verdrängte Tom aus ihrer Lustgrotte. Er warf sie auf das Bett und fesselte sie locker, während Tom unter ihrem Rücken lag. Alex fickte sie von vorne und Lisa fragte sich was Tom unter ihr machte? Es wurde ganz feucht und glitschig an ihrem Rücken? Tom rieb seine Eichel an ihrem kleinen noch nie gebrauchten Hinterausgang. Lisa schrie auf uns sagte nein. Tom war sehr vorsichtig beim Einführen seines glitschigen Schwanzes.

Lisa war so eng und schrie vor Angst. Sie hatte solche Angst vor Schmerzen, aber es war einfach nur geil, sie wollte mehr und schneller dass sie gegen den harten Schwanz von Tom drückte.

Alex füllte immer noch ihre Muschi, so tief wie es nur ging und Grinste vor Geilheit zu wissen dass sie Anal genommen wird. Bereits beim Einführen des geilen Schwanzes in ihrem Po kam Lisa explosionsartig. Der Orgasmus überkam sie so krass und schnell das sie noch einen wollte. Sie wollte mehr von diesem Gefühl der Geilheit das sie sich drehte und von unten und hinten genommen werden.

Als Alex ihr seinen dicken Schaft in ihren Po einfahren durfte überkam ihn die Lust und spritze seinen Samen über ihren Rücken. Es war zu geil führ ihn da er auch zum ersten Mal einen dreier mitmachen durfte. Tom liess sich von Lisa ficken und genoss ihre rhythmischen Bewegungen. Sie stand auf und kniete sich über seinen Schwanz. Bei dieser Position sah er ihre Muschi genau und konnte zusehen wie Lisa sich seinen Schwanz in ihren Po einführte.